Emailleschild Greiling

Dieses Schild ist die Nachahmung eines Emailleschildes der Firma Greiling.

Die originalen Emailleschilder der seit 1970 nicht mehr existierenden Zigarettenfabrik aus Dresden sind begehrte Sammler*innenobjekte und werden daher oft gefälscht und als vermeintliche Originale teuer angeboten. Dieser „Greiling“ wurde mechanisch beschädigt, durch Säure oder Wasser korrodiert und mit Farbe nachbehandelt, um Alter und Abnutzung vorzutäuschen. Die Fälscher*innen machen sich dabei zu Nutze, dass solche vermeintlichen Spuren der Vergangenheit als Zeichen historischen und/oder materiellen Werts gelten. Nur Kenner*innen können anhand von beispielsweise Wölbungsgrad und Format echte von künstlicher Alterung unterscheiden.

Ob gefälschte oder echte Biografie – Dinge mit erkennbarer Geschichte, erleichtern es uns eine Verbindung zu ihnen aufzubauen. Davon erzählt das Emailleschild zusammen mit vielen weiteren Dingen in der aktuellen Sonderausstellung „The Story of My Life. Objektbiografie als Konzept, Methode und Genre“, die noch bis zum 4. September im Werkbundarchiv – Museum der Dinge zu sehen ist.

Grüne Plastik-Gießkanne mit schwarzer Aufsteckvorrichtung
matt glänzende braun-schwarze Espressotasse mit Unterteller in einem glatten, leicht gerundetem Design