Wir ziehen um, wir bauen auf!

Seit Ende 2023 befindet sich das Werkbundarchiv – Museum der Dinge am neuen Interimsstandort in der Leipziger Straße 54 in Berlin-Mitte.

Nach der Kündigung der Räumlichkeiten durch einen anonymen Immobilienfonds musste das Museum nach 17 Jahren die Oranienstraße und Kreuzberg verlassen.

Wir danken allen, die uns dabei unterstützt haben tausende Objekte, Dokumente, Bücher, Büromöbel, diverse Technik und viele nicht mehr zuzuordnende Kabel zu bewegen – alles ist sicher und heil angekommen. Nun gilt es, den neuen Museumsstandort aufzubauen und einzurichten. Diese Arbeiten werden noch etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Die Museumstüren werden ab Frühjahr 2024 in Etappen öffnen:

Am 22. Mai 2024 mit der Sonderausstellung „Profitopolis“ und am 8. November 2024 mit der neuen Dauerausstellung.

Die Herrichtung der Museumsräume wurde ermöglicht durch eine Förderung der Senatsverwaltung für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Der Umzug, die Wiedereinrichtung und die Präsentation der Dauerausstellung am neuen Standort wird durch eine Förderung der LOTTO-Stiftung Berlin möglich.

Die Sonderausstellung „Profitopolis“ wird gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.

Bis zur Eröffnung halten wir Sie hier und auf Social Media über das Auspacken und Aufbauen auf dem Laufenden!

Wollen Sie uns weiterhin unterstützen? Werden Sie Dingpfleger*in!


Gefördert von