Ausstellungskatalog: „Berlin plant. Erster Bericht“

Berlin im Sommer vor 70 Jahren: Am 22. August 1946 wurde die Ausstellung „Berlin plant. Erster Bericht“ im „weißen Saal“ des Berliner Stadtschlosses eröffnet.

Dort stellte ein gutes Jahr nach Kriegsende das Planungskollektiv um Hans Scharoun seine Visionen für den Neuaufbau der zerstörten Stadt zur Diskussion. „Wie werden wir wohnen?“ war die Frage der Stunde. Bis zum 30. September hatten 18.757 Berlinerinnen und Berliner die Ausstellung besucht (und 12.849 Exemplare dieses schmalen Katalogs zu einem Preis von 50 Pfennig gekauft).

Das Ding des Monats August gibt einen Ausblick auf unser partizipatives Ausstellungsprojekt „gern modern? Wohnkonzepte für Berlin nach 1945“, das im ersten Halbjahr 2017 zu sehen war. Es beleuchtete Ideen und Konzepte für ein reales und ideelles „Sich-Wieder-Einrichten“, die von Akteuren des Deutschen Werkbundes in Berlin nach 1945 entwickelt und realisiert wurden. Zugleich fragte gern modern? nach der Bedeutung des historischen Themas für die Gegenwart und Zukunft.

Grüne Plastik-Gießkanne mit schwarzer Aufsteckvorrichtung
matt glänzende braun-schwarze Espressotasse mit Unterteller in einem glatten, leicht gerundetem Design