Musterbuch für Kachelofenglasuren

Im Zuge der sich entwickelnden Massenproduktion im 19. Jahrhundert wurde eine umfassendere Materialbildung in Kunst, Handwerk und Industrie erforderlich.

Materialproben, Musterkoffer und die Vorbildersammlungen der Handelsakademien, Kunstgewerbeschulen und -museen sind der tastbare Ausdruck dieser neuen Materialvermittlung, die den Austausch zwischen Industrie und Expertentum, aber auch Handwerkerinnen und Handwerkern sowie Verbraucherinnen und Verbrauchern ermöglichte. Darüberhinaus sind Mustersammlungen für Handwerk, Kunst, Architektur und Design eine unentbehrliche Unterstützung in der Entwurfsarbeit und spielen bis heute Muster eine wichtige Rolle in Präsentationen für Auftraggeber und Kunden. Spätestens seit den Weltausstellungen bedienen Hersteller die Frage nach transportablen Proben ihrer Werkstoffe und bieten professionell gestaltete und oft aufwendig verpackte Kollektionen an.

Das Musterbuch für Kachelofenglasuren war in der Sonderausstellung „Object Lessons. Material begreifen in 8 Lektionen“ zu sehen.

Grüne Plastik-Gießkanne mit schwarzer Aufsteckvorrichtung
matt glänzende braun-schwarze Espressotasse mit Unterteller in einem glatten, leicht gerundetem Design